Nicht alle Formel-1-Fahrer schließen sich der Geste

Nicht alle Formel-1-Fahrer schließen sich der Geste gegen Rassismus und Diskriminierung an: Charles Leclerc und Max Verstappen wollen lieber Taten sprechen lassen. Hamilton muss derweil eine Strafversetzung auf Startplatz fünf hinnehmen.